Inhalte

1. Grundlagen der Anthroposophie, Philosophie und Waldorfpädagogik

Im Verlauf der zweijährigen Ausbildungszeit werden unter anderem Inhalte aus folgenden Werken Rudolf Steiners erarbeitet: „Theosophie“, „Allgemeine Menschenkunde“ und „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“.

2. Methodik für Waldorflehrer

Es wird ein exemplarischer Einblick in die fachlichen, methodischen und didaktischen Grundlagen verschiedener Epochen und Fachgebiete des Waldorfunterrichts mit Übungsanregungen für die Unter-, Mittel- und Oberstufe gegeben.

In der Regel sind es folgende Fachgebiete:

  • Klassenlehrer Unterstufe
  • Deutsch
  • Mathematik
  • Naturwissenschaften
  • Geschichte
  • Fremdsprachen
  • Astronomie
  • religiöse Erziehung

3. Kunst

Regelmäßige Übungen geben Gelegenheit zur praktischen künstlerischen Erfahrung in Malen, Zeichnen, Plastizieren, Sprachgestaltung, Eurythmie, Musik.

4. Wochenendseminare

Zu ausgewählten Sonderthemen finden einmal monatlich Intensivwochenenden zur Ergänzung des wöchentlichen Programms statt. Diese Kurse sind gegen eine Gebühr von 40,00 Euro öffentlich zugänglich.

5. Fachdidaktische Ausbildung

Je nach fachlicher Orientierung werden bundesweit verschiedene Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Ergänzend zu den allgemeinen Grundlagen, die im Seminar behandelt werden, ist eine entsprechende Weiterbildung zusätzlich zu besuchen.

6. Praktika

Zur Ausbildung gehören Hospitationen und Praktika an Waldorfschulen, die der Kurszeit zugerechnet werden.

7. Abschluss

Nach Erledigung aller im Ausbildungsvertrag genannten Voraussetzungen wird eine Studienurkunde erstellt, welche vom Bund der Freien Waldorfschulen anerkannt wird. Unabhängig davon kann zu jeder Zeit eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden.